Wir leben den Siebenjährigen Krieg als Königlich-Preußisches Frey-Corps "von Kleist"

Hier findet ihr eine kleine Auswahl an unseren Veranstalungen, an denen wir teilgenommen haben.

Und da Bilder mehr sagen als viele Worte, haben wir einen kleinen Bildband daraus gemacht.

2002  -  wie alles begann...


 In Gorgast bekamen wir von Kameraden der jetzigen Jäger  Le Noble die Uniformen des Freydragonerregimentes "von Kleist"



2003

Im Jahr 2003  sind wir bei  bei der Gedenkveranstaltungen in Reichardtsweben zugegen.

Gedenkveranstaltungen in Reichardtsweben 2003
Gedenkveranstaltungen in Reichardtsweben 2003




2004

Nach langen harten Trainig im Winter konnten wir zum ersten Male im Fort Gorgast im Jahr 2004 unsere gesamteTruppe präsentieren.

Weitere Veranstaltungen folgten in Weißenfels, Merseburg und im Krongut in Bornstedt. 

 

 

 

 

 

 


Einen einwöchigen Aufenthalt in Caudebec les Elbeuf in Frankreich, der Partnerstadt von Bad Dürrenberg, nutzten wir um unser Exerzitium zu vervollkommnen.



2005

In Güstebieser-Loose wuden wir das erste Mal von der Kavalerie

im Kampfeinsatz unterstützt.

Auf der Festung Spandau konnten wir zeigen, dass wir kämpfen können.


Auch dieses Jahr sind wir der Einladung auf das Krongut gefolgt, Der Aufmarsch am Grab unseres Königs auf Schloss Sanssouci war uns eine Ehre.

Kesselsdorf - die letzte Schlacht im 2. Schleischen Krieg.

In Kesselsdorf konnten wir zeigen, aus welchen Holz das Regiment "von Kleist" geschnitzt ist. 



2006

Die Fahnenweihe im Fort Gorgast.

Ein sehr bewegender Moment.


Die Schlacht bei Lovositz,

die Erste im 3. Schlesischen Krieg.

200. Jahrestag des Einzuges napoleonischer Truppen in Berlin



2007

Die Schlacht bei Prag am 6. Mai 1757 war die zweite Schlacht im Siebenjährigen Krieg.

In dieser Schlacht ließ der Graf von Schwerin sein Leben.

Brandis nad Labem 2007
Gruppenbild in Branis nad Labem
Brandis nad Labem 2007
Brandis nad Labem 2007

Brandis nad Labem 2007
Brandis nad Labem 2007

Die Schlacht bei Kolin am 18. Juni 1757 war eine für uns Preussen verlustreiche Schlacht.


Die Schlacht bei Leuthen im heutigen Polen am 5. Dezember 1757  kam die schräge Schlachtformation des König Friedrich II zur erfolgreichen Anwendung.


In der Schlacht bei Roßbach am 5. November 1757 besiegte der preussische König Friedrich der Große die Franzosen und die mit ihnen koalierte Reichsexekutionsarmee. Ein Wendepunkt im Siebenjährigen Krieg.




Schlacht bei Roßbach 2007
Gruppenfoto in Roßbach 2007
Schlacht bei Roßbach 2007

Im Biwak


Im Gefecht


Die Beförderung unseres Priemiereleutnats Heiko Bluhm zum  Rittmeister


Unsere Kavallerie

Schlacht bei Roßbach 2007
Schlacht bei Roßbach 2007
Schlacht bei Roßbach 2007
Schlacht bei Roßbach 2007

Begriff Kavallerie

Das Wort „Kavallerie“ wurde gegen Ende des 16. Jahrhunderts dem gleichbedeutenden französischen Wort cavalerie entlehnt, das wiederum auf das gleichbedeutende italienische cavalleria zurückgeht. Das Wort ist wiederum eine Ableitung des italienischen cavaliere (dt. Reiter), das von cavallo bzw. caballus (ital./lat. für‚ Pferd‘) abgeleitet ist. Ein erster schriftlicher Beleg auf Deutsch wird auf das Jahr 1569 datiert.


2008

Während des Siebenjährigen Krieges wechselte die Festung Schweidnitz (pl. Swidnica) mehrfach den Besitzer.

Eroberung der Festung Schweidnitz 2008
Eroberung der Festung Schweidnitz 2008
Eroberung der Festung Schweidnitz 2008

Leopoldsfest in Dessau

Mir diesem Fest ehren die Bürger Dessaus ihren großen Fürsten und Landesvater und zugleich berühmten Strategen Leopold I., Fürst zu Anhalt

Leopodsfest in Dessau 2008
Leopodsfest in Dessau 2008
Leopodsfest in Dessau 2008
Leopodsfest in Dessau 2008
Leopodsfest in Dessau 2008

Die Schlacht bei Zorndorf am 25. August 1758 war trotz des preussischen Sieges eine verlustreicher Waffengang für beide Seiten.


In der Schlacht bei Hochkirch überfiel am 14. Oktober 1758 die östereichische Armee in einem Nachtgefecht das preussische Heerlager .

Die Schlacht bei Hochkirch 2008
Die Schlacht bei Hochkirch 2008
Die Schlacht bei Hochkirch 2008
Die Schlacht bei Hochkirch 2008
Die Schlacht bei Hochkirch 2008
Die Schlacht bei Hochkirch 2008


2009

Frühjahrsmanöver in Fort Gorgast

Frühjahrsmanöver in Fort Gorgast 2009

Die Schlacht bei Kunersdorf

Bei Kunersdorf, östlich von Frankfurt/Oder gelegen, heute zu Polen gehörend und den Namen Kunowice tragend, wurde der König in Preußen am 12. August 1759 von Österreich und Russland vernichtend geschlagen.

Friedrich der Große erlitt die schwerste Niederlage im Siebenjährigen Krieg.


Das Gefecht von Maxen – auch als Finckenfang von Maxen bekannt – am 20. November 1759 war eine Schlacht zwischen österreichischen und preußischen Truppen , die mit der vollständigen Niederlage der 15.000 Preußen unter Generalleutnant Friedrich August von Finck gegen die 32.000 Österreicher unter Leopold Joseph Graf Daun endete.

Die Schlacht bei Maxen 2009

Der König schrieb Finck: "...es ist ein ganz unerhörtes Exempel, dass ein preussisches

Korps das Gewehr vor dem Feind niederleget..."



2010

Gedenkveranstaltung mit Gefechtsexerzieren und der Einweihung einer Gedenktafel in Dehlitz bei Weißenfels.

Reiterstandbild im Schloss Lützen
Reiterstandbild im Schloss Lützen

Unter einer Buche ist noch der Sockel zu sehen, auf  dem das Reiterstandbild Friedrich II. stand. Vor der Schlacht bei Roßbach (5. November 1757) hatte der Alte Fritz in Dehlitz genächtigt. 100 Jahre später wurde das Denkmal gesetzt. Im 2. Weltkrieg waren die Befürchtung groß, dass es eingeschmolzen wird, weshalb man es vom Sockel nahm und nach Lützen ins Schloss brachte, wo es heute wieder zu besichtigen ist.


Dresden 1760

 

1760 belagerten die Preussen die Stadt Dresden und zerstörten Teile davon durch Artilleriebeschuss. 1763 besiegelte der Frieden von Hubertusburg das Ende Sachsens als Großmacht.

Biwak in Dresden 2010
Biwak in Dresden 2010
Biwak in Dresden 2010

Friedrich der II vor der Schlacht bei Liegnitz
Friedrich der II vor der Schlacht bei Liegnitz

In der Schlacht bei Liegnitz am 15. August 1760 trafen preußische Truppen unter dem Befehl des Königs Friedrich II. auf das österreichisches Heer unter dem Feldmarschall Gideon Ernst von Laudon. Die Schlacht endete nach nur wenigen Stunden am frühen Morgen mit einem Sieg der preußischen Truppen. Damit entkam Friedrich II. der Umklammerung seines Heeres, erreichte die Vereinigung mit dem Heer des Prinzen Heinrich von Preußen und eroberte Teile Schlesiens zurück.

Die Schlacht bei Liegnitz


Die Schlacht bei Torgau

Theodor Fontane schrieb in Erinnerung an die Schlacht das Gedicht bei Torgau:

Auch die Grenadiere wollen nicht mehr. Wie ein Rasender jagt der König daher Und hebt den Stock und ruft unter Beben:»Racker, wollt ihr denn ewig leben? Bedrüger …« »Fritze, nichts von Bedrug; Für fünfzehn Pfennig ist's heute genug.«

Friedrich vor der Schlacht bei Torgau
Friedrich vor der Schlacht bei Torgau

Die Schlacht bei Torgau war am 3. November 1760 die letzte große Schlacht des Siebenjährigen Krieges. Es war ein teurer Sieg füe die Preussen. Mit 16.751 Mann verloren die Preußen mehr als 25 % ihrer Armee, die Österreicher mit 15.200 Mann knapp 30 %. Die Schlacht war die modernste und die blutigste Massenschlacht des 18. Jahrhunderts.